Reisebericht Sri Lanka

04.11.2018

Zuerich (Schweiz) - Colombo (Sri Lanka)

 

Die 8028 km von Zuerich nach Colombo sind wie im Fluge vergangen. Das Essen war nicht sensationell, aber gut. Alkoholische Getraenke musste man bezahlen.

Um 11:15 Uhr (sri-lankische Zeit) setzt der Flug LX8064 (WK64) der Edelweiss Air auf der Landebahn vom CMB-Bandaranaike Intl. Airport auf (Sri Lanka ist gegenuber der Schweiz 4,5 Stunden voraus).

Waehrend das Flugzeug ganz gemaechlich zu seinem Gate rollt, erleben wir unsere allererste Wassertaufe in einem Flieger (Bild 1 bis Bild 3). Bei Erstfluegen ist es ueblich, dass am Zielort die Feuerwehr auf einem wartet und den Flieger mit Wasser "tauft". Dies war ein eigenartiges Gefuehl, da so im Flieger zu sitzen und mit Wasser bespritzt zu werden.

Bild 1

Bild 2

Bild 3


Noch vor der Passkontrolle bekamen wir ein Willkommensgeschenk (Bild 4).

Bild 4


Neugierig wie wir sind, haben wir natuerlich sofort hineingeguckt. Darin fanden wir 1 Schluesselanhaenger aus Sri Lanka und natuerlich sri-lankischen Tee. Gleich 3 verschiedene Sorten. Mmmh, da freuen wir uns doch auf ein feines Taesschen Tee.

Kurz nach dieser Geschenkuebergabe dann noch ein Musikstaendchen. Wir, bzw. die Edelweiss Air, wurde wirklich mit Fanfahren und Trompeten empfangen.

Die Passkontrolle ist sehr zuegig und gut organisiert verlaufen. Judihui, wir duerfen 30 Tage im Land bleiben.

Fuenfundvierzig Minuten nach der Landung konnten wir auch schon unser Gepaeck in Empfang nehmen. Auch dies hat gut geklappt. Dann noch kurz bei einer der Banken CHF 50.-- in Rs. wechseln (dafuer haben wir Rs. 8'318 gekriegt) und dann nichts wie raus aus dem "geschuetzten" Bereich des Flughafens.

Um unsere Nerven zu schonen und der Flut der Taxifahrer am Flughafen zu entkommen, haben wir in weiser Voraussicht in Colombo das Hotel fuer die ersten 2 Naechte vorgebucht. Inklusive Abholung am Flughafen. Also hielten wir nach einer Tafel mit unserem Namen drauf Ausschau. Und siehe da, das Hotel hat tatsaechlich einen Fahrer geschickt. Mit ihm zusammen verliessen wir das Flughafengebaeude. Schiebetuere auf und: herrliche 30 Grad haben uns erwartet!

Die Fahrt vom CMB-Bandaranaike Intl. Airport zum Colombo City Hotel in Colombo Fort (Distrikt 01) dauerte knapp 50 Minuten. Der Verkehr war maessig.

Unser Zimmer war schon bereit. Also fuhren wir nach der Erledigung des Papierkram's mit dem Lift rauf in den 3. Stock und bezogen unser Zimmer.

Wir machten uns kurz frisch und dann verliessen wir das Hotel schon wieder. Wir wollten ein wenig die Gegend erkunden. Da wir schon wieder hungrig waren, war unser erstes Ziel eine kleine Strassenbeiz (Bild 5). Dort bestellten wir Fried Rice with Chicken (Rs. 400.--), dazu gab es einen Becher Wasser aus der Karaffe vom Tisch. Das Essen war ok - ist aber sicherlich noch verbesserungswuerdig - ebenso der Preis - der konnte eigentlich nicht stimmen. Aber dies werden wir schon noch herausfinden ....

Bild 5

 

 


Frisch gestaerkt spazierten wir danach kreuz und quer durch den Bezirk Fort (Bild 6 bis Bild 7). Im Hintergrund auf Bild 6 sind die beiden Tuerme des World Trade Centers von Colombo gut zu sehen. Unser Hotel befindet sich gleich gegenueber von diesen.

Bild 6

Bild 7


Als wir beim Herumlaufen auf einen Stand mit Kokosnuessen trafen, mussten wir natuerlich sofort eine probieren (Rs. 80). Eine orange farbene Kokosnuss hatten wir noch nie. Also Kokosnuss koepfen, Strohhalm rein und schluerfen (Bild 8). Mmh, nicht schlecht. Aber diejenigen von Thailand munden uns doch etwas besser.

Bild 8


Etwas spaeter goennten wir uns dann noch einen Drink in einer "richtigen" Beiz (Bild 9).

Bild 9

 

 


Am Abend verspuehrten wir dann doch eine gewisse Muedigkeit. Daher hatten wir keine Lust mehr, raus auf die Strasse essen zu gehen. So genossen wir das Abendessen bei Kerzenschein auf der Terrasse des hoteleigenen Restaurants (Bild 10 bis Bild 11). Das Essen hat uns gut geschmeckt.

Bild 10

Bild 11

 


Von der Terrasse aus hatten wir einen guten Blick runter auf die Strasse sowie auf den Eingang des World Trade Centers. Dies war aeusserst unterhaltsam und kurzweilig. Da bekommt man Sachen zu sehen, Ihr wuerdet es uns nicht glauben!

Zurueck im Zimmer, setzten wir uns vor die offene Balkontuere und stiessen mit einem Glas Rotwein auf unsere Ferien an. Warum vor die Balkontuere und nicht auf den Balkon selber, werdet Ihr Euch fragen. Nun, das Zimmer hat zwar einen Balkon, aber dieser ist viel zu klein, als dass dort zwei Stuehle und zwei Menschen draufpassen wuerden ....


Ein Bild von unserer Herumstreiferei durch Colombo:

Bild 12

Uebrigens:
Die angeblich zivilisierten Touristen fuehlen sich im Restaurant anscheinend SAU-Wohl ...
(Bild 12)

 

Information: Rs. 1'000 entsprechen ca. CHF 5.70

 

 

Impressum
Rechtliches

Copyright Reiner