Reisebericht Malaysia

03.12.2018

Colombo (Sri Lanka) - Kuala Lumpur (Malaysia)

Wir sind nicht traurig, dass es nun von Sri Lanka weiter nach Malaysia geht. Irgendwie sind Sri Lanka und wir nicht richtig "warm" geworden.

Da waere mal das Essen. Wir haben keine 5 Mal fein gegessen. Und dies in einem ganzen Monat. Das kann doch eigentlich gar nicht nicht sein, oder?

Die Bevoelkerung: viele Leute sind ok, die sind neugierig und wollen nur mit einem plaudern. Das macht Spass und ist interessant. Doch die Mehrheit quatscht einem voll und will einem auf Teufel komm raus etwas verkaufen. Die wird man fast nicht mehr los. Sie sind richtig laestig und nerven total.

Von der Landschaft, das muessen wir ehrlich zugeben, haben wir nicht allzuviel gesehen. Aber irgendwie hatten wir keine Lust herumzureisen. Es hat uns nichts wirklich gereizt. Vielleicht ist es, da wir Ankor Wat in Kambodscha, die prachtvolle Shwedagon Pagode in Myanmar, die Cameron Highlands in Malaysia, die farbenpraechtigen Tempel in Indien, die Niagara Faelle etc. bereits gesehen haben. Vielleicht muessen wir, wenn wir wieder wie frueher herumreisen moechten, den Kontinent wechseln. Zudem mussten wir feststellen, dass unsere neuen Rucksaecke nicht grade optimal zum Herumreisen sind. Diese waren definitiv ein Fehlkauf.

Nun, vielleicht geben wir Sri Lanka nochmals eine Chance, wer weiss.

Was uns in Sri Lanka auch noch aufgefallen ist:

Autos:
in Sri Lanka haben wir praktisch nur neue Auto's gesehen. Nur ein paar Wenige waren mit Dellen oder Rost versehen. Wenn wir da an La Palma zurueck denken, wo praktisch nur verbeulte und rostige Autos herumfahren ...

Polizeikontrollen:
Wir haben noch kein einziges Land gesehen, in dem es so viele Polizeikontrollen gibt. Was wir uns hingegen immer gefragt haben ist, was die denn kontrollieren, denn die Busse flitzen mit 100 Sachen durch die Doerfer/Staedte hindurch, ohne auch nur einmal von der Polizei angehalten zu werden ....

Schutzgeld-Mafia?:
Mehr als einmal konnten wir folgende Szene beobachten:
Ein altes Muetterchen, aermlich gekleidet, laeuft ganz langsam vor einem Restaurant durch und bleibt dann stehen. Sie bettelt aber nicht. Und trotzdem kommt der Kellner/Inhaber des Restaurants heraus und gibt dem Muetterchen Geld.
In einem anderen Fall war es ein aermlich gekleideter Mann, der am Strand vor einem Laden durchlief. Auch er hat nicht gebettelt. Im Gegenteil. Er befand sich eigentlich noch ziemlich weit weg vom Laden. Und auch hier ist jemand vom Laden rausgekommen und hat ihm Geld gegeben.
Beide haben definitiv nicht gebettelt. Was da wohl dahintersteckt? Wir haben da so unsere Vermutung!


Nun aber zurueck zu unserer Reise, welche bereits gestern abend beginnt (02.12.2018).

Wir haben das Taxi, das uns vom Dephani Beach Hotel, Negombo, an den Flughafen bringen soll, ueber das Hotel gebucht. Um 18:40 Uhr fahren wir vom Hotel los und treffen um 19:00 Uhr beim Bandaranaike International Airport ein (Rs. 1'500). Beim Betreten der Abflugshalle halten wir den Pass und das Flugticket bereit. Doch der Secrity Mann beim Eingang winkt uns durch.

Wir nehmen sogleich den ersten Security Check in Angriff. Die Kolonne der Wartenden ist doch schon recht gross. Irgendwann kommen dann auch wir an die Reihe. Wir selber werden jedoch noch nicht gecheckt. Lediglich das Gepaeck, das aufgegeben wird, muss durch einen Scanner hindurch. Wenn alles i.O. ist, bekommt das Gepaeckstueck einen entsprechenden Kleber drauf.

Nun befinden wir uns in der Halle mit den Check-In Schaltern. Der Counter von AirAsia hat noch nicht geoeffnet. Wir schaeuen uns um, denn wir moechten gerne etwas trinken. Doch oh weh, hier drinnen gibt es nur die Check-in Schalter, sonst nichts. Nun, dann setzen wir uns halt einfach in einen der wenigen Stuehle und warten.

Um 20:30 Uhr oeffnet der Schalter dann endlich. Wir stellen uns an. Nach einer Weile fragen wir uns, warum es jeweilen so lange dauert, bis ein Passagier "abgefertigt" ist. Als wir endlich dran kommen, wissen wir warum. Beim Einchecken wird man richtiggehend geloechert mit Fragen: wie lange bleiben Sie in Malaysia? Wohin reisen Sie nachher? Wie lange bleiben Sie dann dort? Und wenn man gesagt hat, wohin es nachher geht, muss man auch noch das entsprechende Flugticket vorweisen. Das geht die doch wirklich einen feuchten Dreck an!

Nun, um 21:00 Uhr haben wir eingecheckt und begeben uns zur Passkontrolle. Keine 5 Minuten spaeter sind wir durch.

Wir suchen ein Restaurant und bestellen uns etwas zu essen. Wir muessen saemtliche Rupien, die wir noch besitzen, ausgeben. Man darf keine Rupies ausfuehren. Man koennte sie auch umwechseln, aber erfahrungsgemaess bekommt man am Flughafen einen sauschlechten Kurs - und man muss einen Wechselbeleg vorweisen, der beweist, dass man in Sri Lanka Geld gewechselt hat.

Bevor wir in's Gate hinein koennen, muessen wir erneut durch einen Security Check. Danach werden die Tickets nochmals unter die Lupe genommen. Den Pass muss man auch wieder vorweisen. Und dann, man glaubt es kaum, kommen wieder die selben Fragen, wie beim Einchecken. Innerlich kochen wir. Aeusserlich bleiben wir ruhig und gelassen und beantworten die Fragen. Langsam aber sicher stinkt uns dieses Prozedere beim Fliegen gewaltig. Neben uns wird bei einem Passagier bemaengelt, dass das Foto im Pass schon etwas aelter ist ... Wir haben aber nicht mitbekommen, ob sie den Passagier an Bord lassen werden oder nicht. 

Um 22:45 Uhr heisst es bereits "boarding completed" und um 23:00 Uhr hebt der Flug AK46 der AirAsia vom Bandaranaike International Airport in Colombo ab und macht sich auf den Weg nach Malaysia.

Sobald wir die Reisehoehe erreicht haben, wird uns das Essen serviert. Danach lehnen wir uns zurueck, um etwas zu schlafen. Ploetzlich werden wir unsanft aus dem Schlaf gerissen. Das Anschnallzeichen leuchtet auf. Das Flugzeug wird ziemlich heftig durchgeruettelt. Und dies nicht nur waehrend 2 oder 3 Minuten. Wir befinden uns in einem richtigen Schuettelbecher. Also ehrlich gesagt, ist es uns nicht mehr so ganz wohl da oben in den Wolken. James Bond haette an diesem Flug sicherlich seine helle Freude gehabt: geschuettelt, nicht geruehrt! Wir hingegen weniger.

Nichtsdestotrotz, am 03.12.2018 landen wir um 05:00 Uhr auf dem Kuala Lumpur International Airport 2, KLIA2, in Sepang (Flugzeit: 3,5 Std.). Wir sind froh, wieder festen Boden unter den Fuessen zu haben.

Unsere erste Amtshandlung: wir stellen die Uhren um 2,5 Std. vor (Malaysia ist gegenueber Sri Lanka 2,5 Std., gegenueber der Schweiz 7 Std. voraus).

Nun begeben wir uns in Richtung Immigration. Wir muessen ein ziemliches Stueck laufen, bis wir dort eintreffen. Das Einreiseprozedere geht problemlos vor sich. Wir bekommen unseren Stempel und duerfen uns 90 Tage lang in Malaysia aufhalten.

Um 05:45 Uhr koennen wir auch schon unser Gepaeck in Empfang nehmen und laufen danach zum Transportation Hub, Level 1. Wir kaufen uns ein Busticket, verlassen das Flughafengebaeude durch eine Schiebetuere und laufen zur Plattform B6, wo das Gefaehrt auch schon bereit steht. Gepaeck unten rein und dann ab in den Bus. Es ist ein klimatisierter Bus.

Vom KLIA2 aus kann man an die unterschiedlichsten Destinationen fahren. Es stehen verschiedene Busgesellschaften zur Auswahl.

Siehe:  http://www.klia2.info/transportation

Wir fahren mit dem "Aerobus" fuer MYR 12 pro Person in 55 Minuten vom KLIA2 zum KL Sentral. Um 07:35 Uhr treffen wir am KL Sentral ein. Von hier aus nehmen wir ein Taxi. Wir laufen zur Strasse und begeben uns zu einem Taxistand. Es stehen 2 Taxi's dort. Leider weigern sich beide Fahrer mit Taximeter zu fahren - obwohl sie von Gesetzes wegen dazu verpflichtet waeren. Sie fahren nur fuer einen Fix-Preis. Wir haben eine kurze Nacht hinter uns und sind dementsprechend muede. Wir haben weder Lust, uns auf lange Diskussionen mit den Taxifahrern einzulassen, noch nach einem anderen Taxi Ausschau zu halten. Also steigen wir knurrend ein - beschliessen aber in dieser Sekunde, dass wir in Malaysia nur noch die GRAB Car's beruecksichtigen werden - bis anhin haben wir jeweilen die "richtigen" Taxi's genommen - aber nun sind diese ganz selber schuld, wenn wir dies in Zukunft nicht mehr tun werden. Jawohl! Die Fahrt vom KL Sentral zum Ibis Styles Kuala Lumpur, Fraser Business Park, dauert nur grade 15 Minuten und kostet uns teure MYR 20.

Wir begeben uns zur Reception und fragen nach unserem Zimmer (wir haben vorreserviert). Eigentlich stuende uns das Zimmer erst ab 14 Uhr zur Verfuegung, aber die Dame an der Reception hat ein wenig gemischelt und so muessen wir nur bis 09:30 Uhr warten, bis wir ein Zimmer beziehen koennen.

Darueber sind wir mega froh. Denn wir sind wirklich hundemuede. Wir hauen uns auch gleich auf's Ohr. Fuer Heute steht nicht's mehr auf dem Programm. Wir haben unseren wichtigen Termin erst Morgen.
 

Nachtrag vom 05.12.2018:
Wir haben spaeter herausgefunden, dass wir vom KL Sentral aus problemlos mit den oeffentlichen Verkehrsmitteln zum Ibis Styles Kuala Lumpur, Fraser Business Park, haetten fahren koennen (MYR 2.70 pro Person - umsteigen bei Hang Tuah - aussteigen bei Chan Sow Lin). Die Haltestelle "Chan Sow Lin" (LRT Ampang Line und LRT Sri Betaling Line) ist mit einer gedeckten Fussgaengerbruecke mit der Metromall verbunden und das Ibis Hotel befindet sich im Metromall-Komplex (ca. 2 Minuten zu Fuss).

Achtung: Google Maps zeigt den Fussweg von der Chan Sow Lin zum Ibis komplett falsch an.

Information: MYR 10 entsprechen ca. CHF 2.39

Ein paar Bilder aus vergangenen Tagen:

16.11.2018
Hikkaduwa

17.11.2018
Hikkaduwa

18.11.2018
Hikkaduwa

 

19.11.2018
Peraliya

19.11.2018
Peraliya

24.11.2018
Hikkaduwa Beach

 

25.11.2018
Negombo

26.11.2018
Negombo
St. Sebastian's Church

26.11.2018
Negombo
beim Fischmarkt

 

26.11.2018
Negombo
Lagune

26.11.2018
Negombo

26.11.2018
Negombo
Naehe  St. Stephen Church

 

26.11.2018
Negombo

28.11.2018
Negombo

28.11.2018
Negombo

 

 

Impressum
Rechtliches

Copyright Reiner