Reisebericht Malaysia

27.01.2013 Teil 1

George Town

Thaipusam-Fest

 

Thaipusam-Fest

Heute ist in Penang ein Feiertag: Thaipusam.

Thaipusam ist der hinduistischen Gottheit Murugan/Subramaniam (auch Skanda genannt) einem Sohn von Shiva und Parvati, gewidmet. Fuer die Hindu's in Malaysia ist dies das hoechste und groesste Fest. Jedes Jahr kommen ca. 550'000 Glaeubige nach Penang, um daran teilzunehmen. Es erinnert an eine mythologische Begebenheit, nach der Parvati einst ihrem Sohn den magischen Speer, den "Vel" uebergeben hatte, der ihn unbesiegbar machte. Dadurch gelang es Murugan/Subramaniam saemtliche Asuras, daemonische Wesen, zu vernichten. Zum Dank dafuer feiern und verehren die Glaeubigen ihren goettlichen Krieger mit dem Thaipusam Fest. Seine magische Waffe, der "Vel" ist das alles beherrschende Symbol.

In den vergangenen Tagen haben wir versucht herauszufinden, wann genau was passieren wird bei diesem Fest. Vielleicht bekommen wir ja davon noch etwas mit, obwohl wir heute Nachmittag zurueck nach Bangkok (Thailand) fliegen werden.

Aber wie dies in Asien halt so ist, bekommt man keine richtige Antwort auf eine konkrete Frage. So hat man uns gesagt, dass wir unbedingt am 26.01. gegen Abend beim Sri-Mariamman-Tempel sein muessten. Dies haben wir natuerlich getan. Der Tempel ist nicht weit von unserem Hotel entfernt. Wir sind gestern sicherlich fuenf oder gar sechs Mal dorthin gelaufen. Zu verschiedenen Zeiten. Aber jedes Mal sind wir enttaeuscht wieder abgezogen, denn beim Tempel war lauter NICHTS!

Ein Herr, den wir direkt beim Tempel auf das Fest angesprochen haben, meinte, dass wir am 27.01. morgens um 02:00 Uhr zum Tempel kommen muessten. Andere Leute sagten, dass das Fest um 04:00 Uhr beginnen wuerde und noch einmal andere gaben uns 06:00 Uhr als Startzeit an. Tzja, welche Aussage ist wohl die Richtige?

Wir haben beschlossen, den goldenen Mittelweg zu nehmen. Also sind wir um 03:30 Uhr aufgestanden und zum Sri-Mariamman-Tempel gelaufen. Zu dieser fruehen Stunde ist die Stadt noch herrlich ruhig!

Anstatt der tausenden von Menschen, die wir dort eigentlich erwartet haetten, haben wir nur gerade eine Handvoll Leute beim Tempel angetroffen. Aber immerhin sind wir dieses Mal dort nicht die einzigen Personen gewesen. Dies ist doch wenigstens ein Anfang!

Ui. Ein kunstvoll dekorierter Wagen (Bild 1) wird mit einem Lastwagen zum Tempel gefahren. Geht es jetzt los? Anscheinend nicht. Denn nachdem der LKW den Wagen deponiert hat, wird dessen Dekoration abgebaut. Komisch.

Bild 1


Also wenden wir uns einem anderen Geschehen zu. Vor dem Sri-Mariamman-Tempel wird ein Glaeubiger fuer seinen Bussgang zurechtgemacht. Uns schuettelt es nur schon, wenn wir all die Haeckchen sehen, die da in seinen Koerper gesteckt werden (Bild 2). Waehrenddessen bereitet im Tempel drinnen ein Teil seiner Familie die Gaben fuer die Gottheit Murugan/Subramaniam vor (Bild 3). Die Familie hat nichts dagegen, dass wir Foto's machen. Wir haben sie selbstverstaendlich zuerst gefragt.

Ist alles bereit, macht sich der Glaeubige zu Fuss auf seinen Weg. Er ist barfuss unterwegs. Der Kavadi, den er auf seinen Schultern traegt, ist ziemlich schwer und ein wahres Kunstwerk (Bild 4). Sein Bussgang fuehrt ihn durch die Strassen von Penang zum einige Kilometer entfernten Tempel beim Wasserfall. Begleitet wird der Bussgaenger von seiner Familie. Diese ist jedoch mit Fahrzeugen unterwegs.

Bild 2

Bild 3

Bild 4


Wir haben bei drei Bussgaengern zugeschaut, wie sie hergerichtet werden. Danach sind wir etwas enttaeuscht zum Hotel zurueckgewatschelt und haben uns nochmals eine Stunde auf's Ohr gehauen. Irgendwie haben wir uns das Ganze ein wenig anders vorgestellt.

 

 

Impressum
Rechtliches

Copyright Reiner