Reisebericht Malaysia

26.11.2009

Ipoh

New Town,
Masjid Panglima Kinta (Panglima Kinta Moschee)
Tokong Teik Sian Tong
Masjid Kampung Paloh (Paloh-Moschee)

Eigentlich haetten wir dies ja gut noch gestern machen koennen. Aber irgendwann hat man genug vom Sachen anschauen. Auch wenn diese interessant sind. Und wir haben ja massenhaft Zeit. Also koennen wir alles ganz gemuetlich angehen.

New Town

In Ipoh New Town gibt es nicht so viel zu besichtigen. Von unserem Hotel aus liefen wir auf der Jalan Dato Onn Jaafar am Markt (Pasar Besar) vorbei. Immer alles geradeaus. Dann bei der Jalan Mesjid rechts abbiegen.

Masjid Panglima Kinta (Panglima Kinta Moschee)

Die Panglima Kinta Moschee - Masjid Panglima Kinta - war unser erstes Ziel (Bild 1 bis Bild 2). Sie liegt nahe vom Kinta Fluss. Die Moschee war die erste in Ipoh. Sie wurde von Dato' Panglima Kinta Mohamed Yusof in Erinnerung an seine erste Frau gebaut, welche verstorben ist. Hinter der Moschee befindet sich die Madrasah Kamaliah, die erste arabisch-islamische Religionssschule von Ipoh. Die blaue Farbe der Moschee strahlte mit dem blauen Himmel um die Wette.

Bild 1

Bild 2

Tokong Teik Sian Tong

Der chinesische Tokong Teik Sian Tong Tempel (Bild 3 bis Bild 4). Leider haben wir nichts ueber diesen Tempel in Erfahrung bringen koennen. Aber schoen anzusehen ist er trotzdem. Im Inneren findet man reich verzierte Altaere, viele Statuen, einen Fischteich sowie eine Bronze-Glocke.

Bild 3

Bild 4

Masjid Kampung Paloh (Paloh-Moschee)

Als wir bei der Masjid Kampung Paloh (Bild 5), welche in der Jalan Datoh liegt, ankamen, war sie geschlossen. Welche Enttaeuschung. Da kann man halt nichts machen. Ein paar Fotos von aussen wollten wir aber dann doch noch schiessen. Ploetzlich kam ein Einheimischer auf uns zu. Er begann mit uns zu plaudern. Er stellte sich mit Harry vor. Wir fragten ihn, ob die Moschee geschlossen sei. Ja, ja, sie sei geschlossen. Aber sein Freund koenne sie aufschliessen. Dies sei kein Problem. Der Freund kam auch sofort angerauscht und schloss die Moschee fuer uns auf (Bild 6). Gaby wartete brav draussen. Hampi hingegen ging in die Moschee hinein und konnte diese reich verzierte Gebetskanzel (Bild 7) persoenlich in Augenschein nehmen. Als er die Moschee wieder verlassen hatte, zeigte uns Harry noch Bilder von seinen Ferien in Batu Feringgi (Insel Penang). Er fragte uns, ob er ein Foto machen duerfe. Klar doch. Wir fotografieren ja schliesslich auch. Wenn wir Lust haetten, so seien wir morgen Freitag ganz herzlich eingeladen. Da wuerden unter anderem in einer Zeremonie 4 Kuehen die Haelse aufgeschlitzt . . . ! Wir sind noch nicht ganz sicher, ob wir da dabei sein wollen. Vermutlich eher nicht. Mal schauen. Wir verabschiedeten uns von Harry und seinem Freund und setzten unseren Weg fort.

Bild 5

Bild 6

Bild 7


In diese Strasse ist es wie ueberall in Asien. Da gibt es nicht nur eine Apotheke, nein, die ganze Strasse ist voll von Apotheken . . . (Bild 8). Ganz nach dem Motto: wo es eine Apotheke gibt, gibt es hunderte von Apotheken.

Bild 8


Nun interessierte uns nichts mehr. Also zurueck zum Hotel.

 

 

Impressum
Rechtliches

Copyright Reiner