Reisebericht Thailand

27.02.2008

Kanchanaburi

Wat Tham Mangkon Thong
schwimmende Nonne

Wat Tham Mangkon Thong

Schon von weitem begruesst dieser froehliche Kerl (Bild 1) saemtliche Besucher von Wat Tham Mangkon Thong und der angrenzenden Hoehle Tham Khao Mangkon Thong.

Bild 1


Vorbei an ein paar wenigen Souvenier-Staenden marschierten wir los in Richtung Hoehle. Aufgrund der angeschriebenen tiefen Preise gehen wir davon aus, dass hier mehrheitlich thailaendische Touristen verkehren und nur wenig westliche Touristen. Und dies vor allem an den Wochenenden.
Wir hatten es doch schon fast vermutet: wir kommen auch heute nicht um's Treppensteigen herum (Bild 2)! Nach 98 Stufen kamen wir oben an.

Bild 2


Das erste was wir sahen, als wir in den vorderen Teil der Hoehle gelangten, war ein Fussabdruck von Buddha (Bild 3). Ein paar Meter weiter hinten befindet sich der Hauptaltar (Bild 4). Eine nette Dame machte uns auf die Spendenbox aufmerksam (schliesslich braucht man ja Geld fuer das Licht in der Hoehle) und informierte uns aber auch, dass wir hinter dem Hauptaltar tiefer in die Hoehle eindringen koennten.

Bild 3

Bild 4


"Chuum Gaby, chuum. Dä Hampi isch scho lang wiiter" musste dä chlii Bäär einige Male rufen (Bild 5). Gaby konnte sich lange nicht entscheiden, ob sie an dieser Stelle wirklich weitergehen bzw. durchkriechen soll. Als dann aber auch noch dä chlii Bäär durch dieses Loch verschwunden ist, ist sie den beiden halt nachgekrochen. Na ja, wenn Hampi durchgekommen ist, wird Gaby auch nicht steckenbleiben . . .

Bild 5


Meistens musste man seinen Kopf schon einziehen, um da ueberall durchzupassen (Bild 6). Es wurde zeitweise beaengstigend eng. Aber der ganze Weg war gut beleuchtet (Bild 7). Selbst Gaby konnte sich ueberall durchzwaengen (Bild 8).

Bild 6

Bild 7

Bild 8


Irgendwann kam auch sie die Huehnerleiter rauf, die aus der Hoehle fuehrte (Bild 9). Oben genossen wir einen Augenblick die Aussicht, besuchten den Tempel, der sich auf dem Berg befindet und machten uns dann wieder auf den Rueckweg. Man kann entweder wieder durch die Hoehle zurueck, oder aussenrum gehen.

Bild 9

schwimmende Nonne

Ok, die Hoehle und die 2 x 98 Treppenstufen hatten wir nun hinter uns. Als naechstes galt dem Wat Tham Mangkon Thong unsere Aufmerksamkeit. Dieser ist bekannt fuer seine "schwimmende Nonne".
Es gibt keine festen Vorfuehrungszeiten. Eine Vorfuehrung fuer 1 - 20 Personen kostet THB 200. Sind es mehr als 20 Leute, bezahlt jeder THB 10.
Um den Wassertank herum sind wie in einem Amphitheater Sitzreihen angelegt, von wo aus man dem Geschehen gebannt zuschauen kann (Bild 10).

Bild 10


Nach einer kurzen Meditation und Gebeten steigt die Nonne ins Wasser (Bild 11) und beginnt mit ihrer Schwimm-Meditation (Bild 12 - 13).

Bild 11

Bild 12

Bild 13


Offensichtlich lebt die alte Nonne, die diese Technik beherrschte, nicht mehr. Und so musste wohl oder uebel eine schwimmende Nonne her (die alte Nonne war mager).

 


Das meint dä chlii Bäär:

Die Nonne isch vermuätlich no nie dur d'Höhli kroche. Aber dafür cha sie uf em Wasser liggä, ohni underzga. Ich übrigens au..., das Fänomen han i bi de Gaby au scho festgstellt.....

 

 

Impressum
Rechtliches

Copyright © Reiner