Reisebericht Myanmar Burma Birma

12.03.2008 Teil 4

Yangon

Shwedagon Pagode
Ostaufgang
Buddha Kakusandha

Ostaufgang

Der Ostaufgang (Bild 39) ist der laengste. Hier trippelt man 233 Stufen hoch. Aber auch bei diesem Aufgang gibt es einen Lift.

Bild 39

Buddha Kakusandha

Gegenueber des Ostaufganges findet man den Tazaung des Buddha Kakusandha (Bild 40 - 41).

Bild 40

Bild 41


Immer wieder trifft man auf wunderbare Holzschnitzereien (Bild 42 - 44).

Bild 42

Bild 43

Bild 44


Auf der ganzen Plattform sind unzaehlige aufwaendig verarbeitete Gebaeude zu sehen (Bild 45 - 47). Jedes ist in seiner Art faszinierend und einzigartig.

Bild 45

Bild 46

Bild 47


Es war sehr schwierig, aus der riesigen Menge ein paar wenige herauszupicken. Denn jedes Gebaeude haette es an und fuer sich verdient, hier aufgefuehrt zu werden.

Den ganzen Tag ueber wimmelte es nur so von Einheimischen, die voller Innbrunst beteten (Bild 48 - 49). Auch Moenche pilgern zahlreich hierher (Bild 50).

Bild 48

Bild 49

Bild 50


Wir wollten soeben gehen, als uns ploetzlich diese eigenartige Truppe gegenueberstand (Bild 51). Es handelt sich hier um freiwillige Helfer, die jeden Abend (17:15 Uhr) die Plattform der Shwedagon Pagode reinigen. Es gibt 4 Reihen. Die erste Reihe laeuft los (natuerlich mit einem "Dirigent" an der Spitze). Ist diese ein paar Meter weit gelaufen, marschiert die zweite Reihe los (auch mit "Dirigent"). Und so weiter und so weiter.

Bild 51


Es war bereits 18:00 Uhr, als wir uns auf den Heimweg machten. Wir haben sage und schreibe 9 Stunden in der Shwedagon Pagode verbracht. Wie schnell doch die Zeit vergeht.

Eintritt USD 5 p.P., Kamera und Videokamera (fuer privaten Gebrauch) frei

Das Ticket ist waehrend eines ganzen Tages gueltig, d.h. von dem Zeitpunkt an, wo die Pagode am Morgen oeffnet (05:00 Uhr), bis sie abends wieder schliesst (21:00 Uhr). Man bekommt neben dem Eintrittsticket einen Sticker, den man gut sichtbar am Hemd oder T-Shirt anbringen muss. So kann man Essen gehen, und danach wieder zurueck in die Pagode kommen.

Selbstverstaendlich haben wir die Treppenstufen aller vier Aufgaenge persoenlich gezaehlt!

Die Shwedagon Pagode ist eine Gewaltspagode. Wir fragen uns, ob uns die noch vor uns liegenden Pagoden ueberhaupt noch fesseln koennen.

Unser Kommentar: diese Pagode ist ein "MUSS" fuer jede Myanmar-Reise!

 

 

Impressum
Rechtliches

Copyright Reiner