Reisebericht Thailand

13.12.2006

Chiang Mai - Mae Hong Son

Wat Jong Kham
Wat Jong Klang

Juhui, heute ging es weiter nach Mae Hong Son. Darauf haben wir uns schon lange gefreut. Wir mussten erst um 11:10 Uhr am Flughafen sein - das war ja schon beinahe wie ausschlafen. Wir drei sind absolut nicht aberglaeubisch und deshalb hat es uns auch nichts ausgemacht, an einem 13. zu fliegen. Geduldig warteten wir auf dem Rollfeld, bis wir in die winzige Maschine einsteigen konnten (Bild 1). Der Flughafen von Mae Hong Son ist sehr klein, deshalb fliegen dorthin ausschliesslich Propeller-Flugzeuge (Bild 2).
Der Flug von Chiang Mai nach Mae Hong Son dauerte nur 30 Minuten, war aber atemberaubend schoen. Die Maschine fliegt unter den Wolken durch. Nur schon alleine der Anflug auf den Flughafen in Mae Hong Son ist unglaublich (Bild 3). Wie sich das Flugzeug durch die Berge schlaengelt - echt wahnsinning! Dies kann man gar nicht beschreiben, dies muss man einfach erlebt haben! Nur schon alleine dieser Anflug ist eine Reise nach Mae Hong Son wert. Kein Wunder, sind immer alle Fensterplaetze ausgebucht.

Bild 1

Bild 2

Bild 3


Und das Flughafengebaeude sieht doch echt herzig aus, oder ? (Bild 4)

Am 13. Dezember 2549 hat Mae Hong Son hohen Besuch bekommen. Die beiden Damen Marina und Gaby, in Begleitung von Hampi, sind um 12:40 Uhr auf dem Flughafen gelandet. Die internationale Presse war natuerlich anwesend (Bild 5).

Mae Hong Son

Mae Hong Son ist ein aufgweckter kleiner Ort mit ca. 10'000 Einwohnern, 350 km westlich von Chiang Mai in einem Talkessel gelegen. Und nur 16 km von der burmesischen Grenze entfernt. Es wird angenommen, dass die Stadt 1832 entstand, als der Prinz von Chiang Mai den Auftrag gegeben hat, in der Gegend von Pai Elefanten fuer ihn einzufangen. Aus dem Lager der Elefantenjaeger wurde schliesslich eine kleine Stadt, der 1874 die Stadtrechte verliehen wurde. In diesem Jahrhundert wurde der Ort haeufig "das Sibirien Thailands" genannt, da unliebsame Beamte dorthin strafversetzt wurden. In der Abgeschiedenheit des Tales sollten sie sich besinnen. Heute faehrt man gerne freiwillig nach Mae Hong Son, denn der Ort strahlt eine fast ueberirdische Ruhe aus.

Bild 4

Bild 5

Wat Jong Kham

Die Tempel des Ortes zeigen deutlich den Einfluss Burmas. An einem schoenen Teich liegen Wat Jong Kham und Wat Jong Klang (Bild 6). Wat Jong Kham ist etwa 200 Jahre alt. Die beiden Tempel sind sehr gut erhalten und sehen sensationell aus. Ein paar Orte sind jedoch fuer Frauen nicht zugaenglich.

Bild 6

Wat Jong Klang

Im "Museum" von Wat Jong Klang (Bild 7) sind wir auf Malereien gestossen, auf denen Szenen dargestellt sind, welche wir am 11.12. bereits im Wat Tha Wet (Buddha Learning Garden) gesehen haben. Ihr erinnert Euch an Wat Tha Wet? Nein?! Aber, aber. Dann huepft doch schnell zum 11.12. und schaut nach . . .
Auch das "Innenleben" vom Wat Jong Kham kann sich sehen lassen (Bild 9). Manches Mal vergassen wir vor lauter Staunen, unsere Maeuler zu schliessen. Wat Jong Klang und Wat Jong Kham koennen wir nur jedem empfehlen.

Bild 7

Bild 8 - Wat Jong Klang von Aussen

Bild 9


Abends haben wir Marina in die Geheimnisse des Mugata eingefuehrt (Bild 10 + 12). Idyllisch am See gelegen, gegenueber von Wat Jong Klang und Wat Jong Kham, welche schoen beleuchtet waren (Bild 11) haben wir ein Beizli gefunden, welches dieses spezielle Essen servierte. Nach anfaenglichem Misstrauen hat Marina dann auch kraeftig reingehauen. Marina und Gaby haben den ganzen Chicken-Vorrat des Restaurant's aufgegessen. Und eine von beiden auch gleich noch den ganzen Ananas-Vorrat! Jedenfalls hat es allen Vier sehr gut geschmeckt (ja, ja, auch der kleine Baer liebt Mugata !). Aber nach dem Essen waren wir doch froh, mussten wir mit unseren vollen Baeuchen nicht zum Hotel zuruecklaufen. Wir haben uns auf die gemieteten Scooter gesetzt und sind, noch mit einem Zwischenhalt beim 7Elven, nach Hause geduest. Zu Hause gab es, Ihr ahnt es schon: Medizin auf dem Balkon. Daneben haben wir noch die Bilder und den Text fuer die Homepage vorbereitet, sowie im Internet geschaut, welche Moeglichkeiten wir haben, von Mae Hong Son nach Bangkok zu fliegen. Dazwischen haben wir per Skype noch mit Nicola "geplaudert", spaeter dann auch noch mit Brigitte. Dabei haben wir ganz die Zeit vergessen, denn als wir alle muede ins Bett geplumpst sind, war es bereits Donnerstag-Morgen.

Bild 10

Bild 11

Bild 12


In Mae Hong Son gibt es zwei ungemein eindrueckliche Dinge:
das eine ist der Anflug, welchen wir heute erlebt haben - das andere ist . . . Waaaaaas, Ihr wisst dies nicht? Also bleibt dabei, wir werden es Euch morgen verraten!

 

 

Impressum
Rechtliches

Copyright Reiner