Reisebericht Thailand

11.12.2006

Sukhothai

Old Sukhothai
Ramkamhaeng National Museum
Wat Tha Wet

Old Sukhothai

Wir haben herrlich geschlafen. Nach dem Fruehstueck stiegen wir in einen Sammelbus (Huehnertaxi) ein, der uns nach Old Sukhothai brachte (Bild 1).
Wenn man an dieser Glocke laeutet, so darf man sich etwas wuenschen und der Wunsch wird in Erfuellung gehen (Bild 2). Marina hat uns aber leider nicht verraten, was sie sich gewuenscht hat. Ob der Wunsch wohl etwas mit dem Garden House zu tun hatte . . . ? ? ?
Der Sukhothai Historical Park (Bild 3) bedeckt eine Flaeche von 72 km2, und darauf verteilen sich Hunderte Monumente. Der Park ist sehr gepflegt. Es macht richtig Spass, darin herumzuschlendern (auch wenn man dabei massiv ins Schwitzen kommt!).

Bild 1

Bild 2

Bild 3


Wir haben uns auch den Luxus einer Tramfahrt gegoennt. (Bild 4). Das Tram auf Raedern ist mit uns im Park herumgekurvt, und so konnten wir vorsondieren, welche Monumente wir noch aus naechster Naehe anschauen moechten. Sehr eindruecklich und auch sehr gut erhalten, ist der Wat Mahathat (Bilder 5 - 7). Man beachte auch die immense Groesse des Buddhas auf Bild 7 - dieser ist unglaubliche 9 Meter hoch.

Bild 4

Bild 5

Bild 6

 

Bild 7

Ramkamhaeng National Museum

Nach dem Sukhothai Historical Park haben wir auch noch einen Abstecher ins Ramkamhaeng National Museum gemacht. Aber dort war fotografieren logischerweise verboten. Aber interessant war es trotzdem.

Da wir natuerlich immer sehr um Marina's Wohl bedacht sind, schauen wir auch, dass wir nur die sichersten aller sicheren Fortbewegungsmittel benuetzen. Heute hat sie Bekanntschaft mit dem Motorrad-Taxi gemacht (Bild 8) - und wir hatten alle einen riesen Spass mit diesem herumzuduesen.

Wat Tha Wet

Ca. 10 Kilometer ausserhalb von New Sukhothai befindet sich der sehr interessante Wat Tha Wet. In diesem Wat kann man Szenen aus Buddha's Leben bewundern wie auch Szenen, bei welchen man sehen kann, was Suender im Jenseits erwartet. Bild 10 zum Beispiel stellt eine Szene in der Hoelle dar. Alkoholikern floesst man eine brennende Fluessigkeit ein, wenn jemand ein Tier getoetet hat, so bekommt er genau diesen Tierkopf anstelle seines eigenen Kopfes, wenn eine Frau abgetrieben hat, so bekommt sie einen Wurm in den Arm und und und. Dies sind sehr eindrueckliche Szenen.

Bild 8

Bild 9

Bild 10

Bild 11


Wir haben heute auch noch einen Tempel besucht, bei dem der chinesische Einfluss sehr gut zu sehen ist. Der Unterschied liegt klar auf der Hand und wir denken, dass dieser nicht explizit aufgefuehrt werden muss, oder ?
Man beachte auch die Touristin auf Bild 13

Bild 12

Bild 13

Bild 14

 

 

Impressum
Rechtliches

Copyright Reiner