Reisebericht Laos

01.03.2007 Teil 3

Vientiane

Wat Ongtu
Wat Inpeng
Fa-Ngoum-Denkmal

Wat Ongtu

Wat Ongtu gehoert auch heute noch zu den am meisten verehrten Wat des Landes (Bild 16 bis Bild 18). Seinen Namen hat er von der hier unter Koenig Setthathirath aufgestellten Budda-Figur Ongtu ( = der Gewaltige ). 1827 wurde auch dieser Tempel von den Thai's zerstoert. Das mehrere Tonnen betragende Gewicht des bronzenen Ongtu bewahrte das Heiligtum aber vor der Verschleppung nach Thailand. 1911 wurde der Tempel wieder errichtet und 1927 sowie 1998 restauriert. Kuenstlerisch einzigartig sind die Holzschnitzereien von Wat Ongtu.

Bild 16

Bild 17

Bild 18

Wat Inpeng

Ein paar Schritte weiter befindet sich Wat Inpeng (Bild 19 bis Bild 21), eine der aeltesten und prachtvollsten Tempelanlagen der laotischen Hauptstadt. Der Legende nach soll Gott Indra zur Errichtung des Wat eigens herabgestiegen sein und so auch den Namen hinterlassen haben (In = Indra, Peng = reparieren, richten). Das genaue Gruendungsdatum des Wat Inpeng ist nicht bekannt.

Bild 19

Bild 20

Bild 21

Fa-Ngoum-Denkmal

Das Fa-Ngoum-Denkmal in Vientiane (Bild 22).

Bild 22

 

 

Impressum
Rechtliches

Copyright Reiner