Reisebericht Laos

01.03.2007 Teil 2

Vientiane

Wat Sisaket

Wat Sisaket

Wat Sisaket (Bild 8) ist ein aktiver Tempel und gleichzeitig nationales Kulturdenkmal. Als einziges Gebaeude ueberstand die Pagode die Zerstoerung Vientianes im Jahre 1827. Errichtet wurde die Anlage in den Jahren 1819 - 1824 unter Koenig Anou.
Wunderschoene Schnitzereien schmuecken den Giebel (Bild 9). Je nach Einfall des Sonnenlichtes glitzert dies ganz schoen (Bild 10).

Bild 8

Bild 9

Bild 10


Im Inneren des Sim (zentrales Gebaeude des Tempels) ist fotografieren mit Blitz verboten. Dies, weil die Wandmalereien, welche bereits heute schon kaum mehr sichtbar sind, geschuetzt werden sollen. Neben den Wandmalereien beherbergt der Sim unter anderem auch noch eine grosse Buddha-Figur und zahlreiche Nischen mit kleinen Buddha-Figuren (Bild 11).

Bild 11


Von der Veranda aus, die um den Sim herumgeht, hat man einen guten Blick auf die Wandelgaenge (Bild 12).

 

Bild 12

 

 

 


Eine Besonderheit von Wat Sisaket sind die Nischen an den Innenwaenden, in denen einst um die 9200 Buddha-Figuren standen (Bild 13 - Bild 15). Dazu kommen noch ungefaehr 120 Budda-Figuren, welche am Boden stehen.

Bild 13

Bild 14

Bild 15

 

 

Impressum
Rechtliches

Copyright Reiner