Reisebericht Kambodscha

06.01.2007

Poipet - Battambang

Wat Piphit

Puenktlich um 07:30 Uhr standen wir am Busbahnhof von Poipet. Wir waren sehr gespannt, wie unser Gefaehrt aussehen wuerde, das uns heute nach Battambang fahren sollte. Schliesslich war dies unsere erste richtige Busfahrt in Kambodscha. Schnell fanden wir den Bus von Capitol Tour und durften erfreut feststellen, dass dieser ganz passabel war (Bild 1 und Bild 3).

Wie in Indien auch, sieht man in Kambodscha viele verwahrloste Kinder, die betteln. Bis jetzt sind uns aber nur solche begegnet, die einem wieder in Ruhe lassen, wenn man "nein" gesagt hat. Das kleine Maedchen auf Bild 2 ist auf dem Busbahnhof herumgeschlichen. Wir haben sie lange beobachtet. Sie wiederum hat all die Leute am Busbahnhof studiert. Was ging ihr da wohl alles durch den Kopf?

Bild 1

Bild 2

Bild 3


Da wir auch heute ohne Fruehstueck losmarschiert sind, hat Hampi kurzerhand noch Proviant fuer die Fahrt organisiert (Bild 4). Er hat es doch tatsaechlich geschafft, ein frisches Baguette aufzutreiben (siehe Frischhalte-Stempel auf Bild 5). Dieses hat vorzueglich geschmeckt!

In Kambodscha sind viele Strassen in einem schlechten Zustand. Wir fuhren auf der Route National RN5 (Hautpverkehrsachse Poipet - Phnom Penh). Waehrend den ersten 48 Km fuehlten wir uns nach Indien zurueckversetzt. Das Ding, dass da unterhalb der Raeder des Buses war, war alles andere als eine Strasse. Waehrend 48 Km fuhren wir auf einer Schotterstrasse mit gewaltigen Schlagloechern! Da war es nicht weiter verwunderlich, dass der Bus fuer diesen Teil ganze 1 1/2 Stunden benoetigte. Wir hatten geahnt, dass es eine holprige Fahrt werden wuerde und haben deshalb unsere Maegen vorher nicht gefuellt.
Die kleinen Doerfer, durch die wir gefahren sind, erstickten foermlich im Staub der Strasse. Ausser dem Bus waren noch viele Scooter-Fahrer unterwegs (meistens zu dritt auf einem Toeff), ab und zu auch ein LKW und ein paar Autos. Dann tuckerten noch einige Bauern mit ihren kleinen "Rapids" herum (Bild 6). Einzelne trugen einen Mundschutz. Die anderen hielten sich die Hand oder die Jacke vor den Mund.
Wenn man aus dem Fenster des Buses schaute, so sah man eine riesige weite Steppe, vereinzelt ein Busch oder ein Baum. Diese Weite. Unvorstellbar. Manches Mal fuhren wir auch an Feldern vorbei, auf denen die Bauern arbeiteten. Alles in allem gesehen, war es ein friedliches Bild, das sich uns da praesentierte.
Fuer die restlichen 69 Km brauchte der Bus dann nur noch 1 Std., da der Zustand der Strasse ab Sisophon besser wurde.

Bild 4

Bild 5

Bild 6


Nach 2 1/2 Std. Fahrt verliessen wir den Bus in Battambang und stiegen um auf zwei Motorrad-Taxis. Waehrend der kurzen Fahrt zum Hotel bemerkten wir, dass es in Battambang fast ausschliesslich Schotterstrassen gab. Dies erklaerte, warum auch dort viel Staub in der Luft lag (Bild 7).

Wer sich schon einmal gefragt hat, wieviel man auf einen Pick-Up laden kann, der schaue sich Bild 8 ganz genau an. Dies ist der Beweis, dass dem Pick-Up bezueglich der Art der Ware wie auch bezueglich der zu transportierenden Menge keinerlei Grenzen gesetzt sind.

Auch in Battambang gibt es viele Ess-Staende, bei denen verschiedene leckere Sachen angeboten werden. Aber bei diesem Stand mussten auch wir gleich zwei Mal hinschauen, um sicherzugehen, dass dort wirklich ein ganzes grilliertes Saeuli hing (Bild 9)!

Bild 7

Bild 8

Bild 9


Der kambodschanischen Eisenbahn trauen wir (noch) nicht so ganz ueber den Weg. Wenn man die Schienen auf Bild 10 genauer betrachtet, so koennte schon die Vermutung aufkommen, dass es einige Jahre her ist, seit der letzte Zug darauf gefahren ist.

Die Kuh laesst sich durch den vielen Abfall um sie herum nicht stoeren (Bild 11). Im Gegenteil, man koennte fast meinen, dieser waere eine willkommene Abwechslung zum ueblichen Gras.

Bild 10

Bild 11

Wat Piphit

Wat Piphit (Bild 12) ist eine palmenumsaeumte Pagode und liegt im Herzen der Stadt. Sie soll 1888 gegruendet worden sein, besitzt eine Palischule und bietet ueber 100 Moenchen Unterkunft.

Bild 12

Battambang

Battambang hat ca. 300'000 Einwohner und ist damit die zweitgroesste Stadt Kambodschas. Sie liegt am Fluss Sangker, der die Stadt in zwei Haelften teilt. Im westlichen Teil befindet sich das eigentliche Zentrum mit Markt, Bahnhof, Hotels und Restaurants. Im oestlichen Teil befindet sich der Flughafen und Wohngebiete.

 

 

Impressum
Rechtliches

Copyright Reiner